Die Gattung Labidochromis

Bei den Labidochromis handelt es sich um eine Gattung afrikanischer Buntbarsche. Diese sind bei Aquarianern in Europa außerordentlich beliebt. Diese Tatsache beruht vermutlich darauf, dass der bekannteste Vertreter dieser Gattung, der Labidochromis caeruleus, auch genannt “Yellow” oder “Gelber Malawibarsch” mit seiner intensiven Gelbfärbung, ein Farbtupfer in jedem Aquarium ist.

In ihrem …Weiterlesen

Via:: Labidochromis.info

      

Die Gattung Pseudotropheus

Die Cichliden aus der Gattung Pseudotropheus kommen ausschließlich im ostafrikanischen Malawisee vor. Wie alle Mbuna (Felsbuntbarsche) sind sie in ihrem natürlichen Biotop stark mit den ufernahen Steinbiotopen verbunden.

Die Gattung Pseudotropheus umfasste ursprünglich mehr als 50 Arten, von denen heute zahlreiche den Gattungen Maylandia und Tropheops zugeordnet werden.

Aquaristisch von Bedeutung sind …Weiterlesen

Via: Pseudotropheus.eu

    

Die Gattung Labidochromis

Bei den Labidochromis handelt es sich um eine Gattung afrikanischer Buntbarsche. Diese sind bei Aquarianern in Europa außerordentlich beliebt. Diese Tatsache beruht vermutlich darauf, dass der bekannteste Vertreter dieser Gattung, der Labidochromis caeruleus, auch genannt “Yellow” oder “Gelber Malawibarsch” mit seiner intensiven Gelbfärbung, ein Farbtupfer in jedem Aquarium ist.

In ihrem …Weiterlesen

Via: Labidochromis.info

    

Vergesellschaftung von Melanochromis-Arten

Grundsätzlich sollten Melanochromis-Arten nur mit anderen Cichliden aus dem Malawisee vergesellschaftet werden und wenn möglich ausschließlich mit Mbunas.

In Frage kommen dabei alle Arten, bei denen sich die Männchen möglich stark unterscheiden. Gängig ist die Vergesellschaftung mit Pseudotropheus, Labidochromis, Cynotilapia, Maylandia oder Labeotropheus.

Als Verhältnis zwischen …Weiterlesen

Via:: Melanochromis.de

      

Wichtig: Regelmäßiger Wasserwechsel

Nachdem Pflanzen als Nitratverbraucher in den meisten Malawiaquarien fehlen, muss dieser und andere Stoffe per Wasserwechsel aus dem Aquarium entfernt werden.

Der Malawisee ist ein keimarmes Gewässer und so empfielt sich ein wöchentlicher Wasserwechsel von ca. 50% des Nettoinhalts des Aquariums.

Bei der Wiederbefüllung des Aquariums sollte darauf geachtet werden, dass die …Weiterlesen

Via:: Melanochromis.de